Don Bosco Volunteers

Leistungen und Kosten

„Don Bosco Volunteers" als Entsendeorganisation trägt Verantwortung für das Gelingen des Freiwilligendienstes.

Die Aufgaben bestehen darin:

  • die Einsatzplätze vor Ort auszuwählen und zu unterstützen
  • die Bewerberinnen und Bewerber auf ihre Projekte adäquat vorzubereiten
  • die Betreuung und Begleitung der Freiwilligen sicher zu stellen
  • das fachlich-pädagogische Begleitprogramm zu gewährleisten
  • den Dialog zwischen Freiwilligen und Projektpartnern
  • mit allen Beteiligten alle Angelegenheiten zum Gelingen des Freiwilligeneinsatzes sichern.

Don Bosco Volunteers ist anerkannter Träger im „weltwärts“-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), des Internationalen Freiwilligendienstes (IJFD) des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie des Europäischen Freiwilligendienstes (im Rahmen des Programms „Erasmus+“). Die Finanzierung des Freiwilligendienstes basiert auf öffentlichen Fördermitteln, auf einem Eigenbeitrag des Trägers (Salesianer Don Boscos) und einem Eigenbeitrag der Freiwilligen (Förderkreis).

Folgende Leistungen werden sicher gestellt:

  • Seminarkosten
  • Anreisekosten zu den Seminaren (außer BewerberInnenseminar)
  • Auslandskranken-, Haftpflicht – und Unfallversicherung inkl. Gesundheitsvorsorge
  • Internationale Flugkosten
  • Monatliches Taschengeld
  • Unterkunft und Verpflegung

Die Freiwilligen tragen Verantwortung für:

  • Intensive thematische Vorbereitung außerhalb der Vorbereitungsseminare Ausreichende Sprachkenntnisse vor der Ausreise
  • Visa-Beschaffung Aufbau eines Förderkreises zur Mitfinanzierung des Eigenanteils

Begleitung während des Freiwilligendienstes

Nach der Ankunft am Flughafen im Gastland werden die Freiwilligen abgeholt und im Einsatzprojekt willkommen geheißen. Nach einer Zeit des Kennenlernens werden sie peu à peu in die Projekte eingearbeitet und mit den Kindern und Jugendlichen , den Mitarbeitern/ - innen, ihren Aufgaben sowie den kulturellen Besonderheiten des Gastlandes vertraut gemacht.

Während des gesamten Einsatzes stehen die Freiwilligen mit erfahrenem Fachpersonal, einem Mentor sowie mit anderen Helfer/-innen in Austausch. Eine verantwortliche Person steht als direkte/r Ansprechpartner/- in zur Verfügung. Die Freiwilligen entsenden alle drei Monate einen Lagebericht an Don Bosco Volunteers Darüber hinaus berichten und benachrichtig sie, wenn es die Situation ermöglicht oder dies aus irgendwelchen Gründen notwendig wird. Diese direkte Kommunikation ermöglicht es Don Bosco Volunteers begleitend und unterstützend zu agieren. Kompetente Ansprechpersonen stehen den Freiwilligen mit Rat und Tat zur Seite. Direkt und wechselseitig kommunizieren wir die Lage und den Alltag der Freiwilligen durch Telefonate, per Skype und per Mail. Ein Projektbesuch durch Mitarbeiter aus Deutschland ist im besonderen Fall möglich.

Nach einer gewissen Einarbeitungszeit erfolgt ein Zwischenseminar mit dem Ziel, unter fachlicher Anleitung den bisherigen Einsatz zu reflektieren sowie Impulse für die künftige Arbeit zu geben. Während dieses Zwischenseminars tauschen die Freiwilligen ihre bisherigen Erfahrungen aus, sprechen Konfliktsituationen an und setzen in diesem Prozess weitere Ziele für die restliche Dienstzeit. Die Reflexion soll neu motivieren und zum Gelingen des Freiwilligendienstes beitragen.

Don Bosco Volunteers in Deutschland steht im direkten und persönlichen Kontakt zu den Hauptverantwortlichen in den Projekten vor Ort und ist in der Lage, gemeinsam mit den Partnern Schwierigkeiten und Herausforderungen zu lösen.

Don Bosco Magazin
Titel DB-Magazin 12017

Ein kleines Stück die Welt verbessern: Als „Don Bosco Volunteers" engagieren sich junge Erwachsene wie Lukas, Lisa, Fabian und Thea (Bild oben) in Don Bosco Projekten in Deutschland und weltweit. Warum sie das machen und was ihr Einsatz ihnen selbst, den Menschen vor Ort und unserer Gesellschaft bringt, darüber berichtet das Don Bosco Magazin, die Familienzeitschrift der Salesianer Don Boscos.

Beitrag zum Download

Einsatzarten
Logo weltwärts

Don Bosco Volunteers ist offizielle Entsendeorganisation des "weltwärts"-Programms des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Einsätze sind zudem über den Internationalen Jugendfreiwilligendienst (IJFD) und den Europäischen Freiwilligendienst (EFD) möglich.

Salesianer Don Boscos
Salesianer Don Boscos

Die Salesianer Don Boscos arbeiten heute rund um den Globus mit und für junge Menschen und setzen sich für eine lebenswerte Zukunft von Kindern und Jugendlichen ein.

Salesianer Don Boscos

Don Bosco auf Facebook
Lesestoff

Erfahre mehr über die Arbeit der Volontäre, die in den Einrichtungen der Salesianer Don Boscos mit Straßenkindern weltweit arbeiten auf blogs.strassenkinder.de

Strassenkinder.de hat auch einen YouTube-Kanal mit Videobeiträgen von Don Bosco Volunteers und über Projekte der Salesianer in der Welt.

Qualitätsmanagement
Gefördert durch