Don Bosco Volunteers

Vorbereitungszeit, Rückkehr und Auswertung

Im Mittelpunkt eines gelingenden Freiwilligendienstes im Ausland stehen Eigeninitiative und Engagement. Engagement in der Vorbereitung, während des Einsatzes sowie nach der Rückkehr in Deutschland. Die Vorbereitungszeit für deinen Einsatz beginnt ca. 9 Monate vor der Ausreise und beinhaltet verschiedene Seminare. In diesen Seminaren wirst du auf die Anforderungen des Dienstes vorbereitet. Deine persönliche Vorbereitung beginnt direkt nach der Zusage zum Freiwilligendienst. Sie besteht darin, die erforderlichen Sprachkenntnisse zu erwerben oder zu verbessern, dich mit dem Leben und der Pädagogik Don Boscos auseinander zu setzen und dich mit dem Einsatzland, der Kultur und dem Leben der Menschen dort vertraut zu machen.

Die Vorbereitungsseminare beinhalten sowohl vielfältige entwicklungspolitische Hintergründe als auch kulturelle und religiöse Themen. Ein wichtiger Bereich ist das interkulturelle Lernen. Denn nur wenn man einander versteht, kann die gemeinsame Arbeit gelingen. Außerdem sollst du dich mit der Situation der Kinder und Jugendlichen sowie der Arbeit der Salesianer Don Boscos vertraut machen. Es geht uns aber auch immer darum, Anstöße zum Weiterdenken zu geben, im Umgang mit sich und anderen zu wachsen und natürlich die anderen Freiwilligen kennen zu lernen.

Ende Januar beginnt unsere Vorbereitung mit dem „Don Bosco Forum“ in München und Bonn. Dieses Forum mit einheimischen und internationalen Gästen aus den Projekten gibt wichtige Einblicke in die nationale und internationale Arbeit der Salesianer Don Boscos. Im Rahmen dieses Forums begegnen sich ehemalige Freiwillige und die zukünftigen Don Bosco Freiwilligen. Bis zur Ausreise folgend in der Regel zwei weitere Vorbereitungsseminare.

Ein 14-tägiger praktischer Einsatz in einer der Jugendeinrichtungen der Salesianer Don Boscos in Deutschland dient der Einführung in die Arbeit mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Er liegt zeitlich vor der Ausreise und ist ein unverzichtbarer Bestandteil der ganzheitlichen Vorbereitung auf die Arbeit im internationalen Projekt. Über die Vorbereitungsseminare hinaus ist uns der persönliche Kontakt zu dir und allen Freiwilligen sehr wichtig. Unsere Freiwilligen können uns jederzeit anrufen, eine Email schreiben oder uns in unserem internationalen Bonner "Don Bosco Zentrum" besuchen.

Gut vorbereitet könnt ihr Freiwilligen nun euren Freiwilligendienst weltweit antreten.

 

Auswertung nach der Rückkehr aus dem Freiwilligendienst

RÜCKKEHRER-SEMINARE und Einzelauswertungen nach dem Freiwilligeneinsatz sind verbindlicher Bestandteil unseres Programms. Die Reflexion des Einsatzes gehört wesentlich zu einem gelingenden Freiwilligendienst. Sie hilft jedem Volontär, das Erlebte zu verarbeiten. Die Evaluation des Freiwilligendienstes in der Gruppe der Zurückgekehrten soll die Erfahrungen reflektieren, festigen und nachhaltig wirksam machen. Sie soll außerdem erreichen, dass Zurückgekehrte einen möglichen Kulturschock nach dem Freiwilligendienst bewältigen, wieder Fuß fassen und neue Aufgaben entdecken.

Neben der Reflexion des Freiwilligendienstes stellt auch das Wiederankommen in Deutschland einen Schwerpunkt auf dem Seminar dar. Erfahrungsgemäß haben viele Volontäre die gleichen Erfahrungen, die sie beim Eintauchen in eine fremde Kultur machen, oder wenn sie wieder zurück nach Deutschland kommen. Auch das thematisieren wir beim Rückkehrerseminar.

 

Engagement in Deutschland im Anschluss an den Freiwilligendienst

Am Ende ihres Dienstes sind sich die Don Bosco Volunteers einig: "Das Jahr hat mich geprägt!" Aber was heißt das für dich? Was bedeutet das für den Rest deines Lebens? Als Volunteer widmest du ein ganzes Jahr Kindern und Jugendlichen, die Unterstützung auf ihrem Weg brauchen. Aber was dann? Tun, als sei nichts gewesen? Oder das restliche Leben in den Dienst Anderer stellen?

Im Anschluss an den Freiwilligendienst gibt es natürlich viele persönliche Angelegenheiten zu klären. Du musst dich wieder in deine Familie und deinen Freundeskreis einleben. Viele Volunteers beginnen ein Studium oder eine Ausbildung. Gründen eine Familie.

Doch Dank der Erfahrungen im Freiwilligendienst wissen sie, wie wichtig sie für andere Menschen sind. Während ihres Freiwilligendienstes geben sie bereitwillig und viel. Sie sind für Kinder und Jugendliche da und bereichern den Alltag. Doch auch in Deutschland sind Engagement und Einsatz für Kinder und Jugendliche gefragt. Als ehemaliger Volunteer kannst du dich beispielsweise in einer Jugendgruppe engagieren, Vorträge halten oder dich an Eine-Welt-Initiativen beteiligen. Natürlich kannst du dich auch weiter bei Don Bosco einbringen!

Mehr dazu findest du hier.

Don Bosco Magazin
Titel DB-Magazin 12017

Ein kleines Stück die Welt verbessern: Als „Don Bosco Volunteers" engagieren sich junge Erwachsene wie Lukas, Lisa, Fabian und Thea (Bild oben) in Don Bosco Projekten in Deutschland und weltweit. Warum sie das machen und was ihr Einsatz ihnen selbst, den Menschen vor Ort und unserer Gesellschaft bringt, darüber berichtet das Don Bosco Magazin, die Familienzeitschrift der Salesianer Don Boscos.

Beitrag zum Download

Einsatzarten
Logo weltwärts

Don Bosco Volunteers ist offizielle Entsendeorganisation des "weltwärts"-Programms des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Einsätze sind zudem über den Internationalen Jugendfreiwilligendienst (IJFD) und den Europäischen Freiwilligendienst (EFD) möglich.

Salesianer Don Boscos
Salesianer Don Boscos

Die Salesianer Don Boscos arbeiten heute rund um den Globus mit und für junge Menschen und setzen sich für eine lebenswerte Zukunft von Kindern und Jugendlichen ein.

Salesianer Don Boscos

Don Bosco auf Facebook
Lesestoff

Erfahre mehr über die Arbeit der Volontäre, die in den Einrichtungen der Salesianer Don Boscos mit Straßenkindern weltweit arbeiten auf blogs.strassenkinder.de

Strassenkinder.de hat auch einen YouTube-Kanal mit Videobeiträgen von Don Bosco Volunteers und über Projekte der Salesianer in der Welt.

Qualitätsmanagement
Gefördert durch