Freiwilligendienste
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

58 junge Menschen starten Freiwilligendienst mit Don Bosco

Veröffentlicht am: 01. Oktober 2021

München/Benediktbeuern – 58 junge Menschen starten derzeit einen Freiwilligendienst als Don Bosco Volunteers. Zwischen September und November beginnen 40 der 16- bis 22-Jährigen einen Inlandsfreiwilligendienst im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) oder eines Bundesfreiwilligendienstes (BFD). Für ein Jahr unterstützen sie tatkräftig die Arbeit vor Ort in den Einrichtungen der Salesianer Don Boscos in Deutschland. Dabei sammeln sie wichtige Erfahrungen und können sich mit ihren persönlichen Fähigkeiten, Interessen und Talenten einbringen und ausprobieren.

Mit der Übergabe von Don-Bosco-Medaillen während eines feierlichen Gottesdienstes haben 18 weitere junge Menschen Mitte September in Benediktbeuern den Start Ihres Freiwilligendienstes als Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Don Bosco Volunteers Akademie gefeiert. In den vergangenen Monaten hatten sie sich auf einen Freiwilligendienst im Ausland vorbereitet. Weil wie im vergangenen Jahr eine Ausreise aufgrund der internationalen Corona-Lage nicht möglich ist, nutzen sie die Chance, sich im Rahmen der Akademie intensiv mit den „Globalen Nachhaltigkeitszielen 2030“ der Vereinten Nationen (SDGs) auseinanderzusetzen.

Verantwortung für eine gerechtere Welt

Feierlicher Gottesdienst zum Start des Freiwilligendienstes

Francesco Bagiolini, Referent für Internationale Jugendarbeit und Freiwilligendienste des Aktionszentrums Benediktbeuern, hat die Don Bosco Volunteers Akademie mitentwickelt. „In bis zu sechs Monaten bunt gestaltetem Programm stellen wir die SDGs, also Themen wie Nachhaltigkeit, Ökologie und Bildung, in den Kontext eines Lebens als globale Bürgerinnen und Bürger, die selbstverständlich Verantwortung für sich, andere und eine gerechtere Welt übernehmen“, erklärt er. „Die Themen richten sich dabei bewusst nach Erfahrungen, die Don Bosco Volunteers üblicherweise bei ihrem Freiwilligendienst im Ausland begegnen. Wir hoffen, die Situation lässt es zu, dass die Freiwilligen ihr gesammeltes Wissen im Anschluss an die Akademie direkt im Ausland einsetzen können.“

Neben Seminartagen, Vorträgen, offenen Angeboten und Workshops bekommen die Freiwilligen die Möglichkeit, Praktika in einzelnen Don-Bosco-Einrichtungen in Deutschland zu absolvieren und so ihre Persönlichkeit im praktischen Einsatz weiterzuentwickeln.

Text und Fotos: RefÖA/Christoph Sachs